Zeitungen

“Das Gegenteil von Gut ist nicht Böse sondern gut gemeint.”

Kurt Tucholsky

Die Leitmedien in Deutschland stehen in der Kritik. Immer mehr Menschen beklagen Hofberichterstattung, Haltungsjournalismus und fehlenden Mut, die Meinungen Andersdenkender sachlich zu diskutieren. Die schnelle Verbreitung von Nachrichten im Internet fördert einen hektischen Journalismus, bei dem hohe Klickzahlen oft wichtiger sind als eine sorgfältige Recherche der Sachverhalte. Der Abbau von Arbeitsplätzen in den Medienunternehmen hat offenbar das Klima für mutigen und kritischen Journalismus verschlechtert.

Die etablierte Medien haben sich zu einer Verteilungsmaschinerie von Nachrichten der Politik entwickelt, dessen Inhalte kaum noch wirklich informieren. Es ist ein Copy & Paste Journalismus zu beobachten, der sich zunehmend aus den gleichen Nachrichtenpools bedient. Eine kritische Analyse von Meldungen, tiefergehende Hintergrundinformationen oder die Diskussion von Alternativen findet man immer weniger.

Oft gewinnt man auch den Eindruck, dass man uns Bürger vor der falschen Einordnung von Nachrichten beschützen will, so dass man uns gleich die richtige Interpretation der Nachrichten mitliefert und zu unserem Schutz manchmal auch einzelne Informationen weglässt. Randereignisse werden da auch schon mal zu Hauptereignissen aufgebauscht und durch eine geschickte Wortwahl wird uns Bürgern klar gemacht, was wir über bestimmte Personen oder Gruppen denken sollen. Gerne wird auch mit zweierlei Maß gemessen, je nachdem ob man etwas positiv oder negativ erscheinen lassen möchte.

Was wahrscheinlich gut gemeint ist, ist nicht wirklich gut. Ein betreutes Denken schadet der Demokratie. Demokratie lebt von der politischen Diskussion unterschiedlicher Meinungen. Auch andersdenkende Demokraten müssen mit ihrer Meinung Gehör finden und dürfen nicht Opfer von Zensur werden.

Haben wir also eine “Lügenpresse” in Deutschland? Dem möchte ich widersprechen, da dies bedeuten würde, dass mit Absicht die Unwahrheit berichtet wird. Das Wort Lückenpresse trifft den Sachverhalt wohl eher. Bei einigen Themen werden Fakten weggelassen oder Sachverhalte verkürzt dargestellt. Dadurch wird die Realität verzerrt wiedergegeben. Aus diesem Grund sind unabhängige Nachrichten aus alternativen Medien eine wichtige Ergänzung zu den etablierten Nachrichtenanbietern. Aber auch alternative Medien berichten oft einseitig.

Tipp: Wie Medien gesteuert werden