Kriegsverbrechen im Norden Äthiopiens

Veröffentlicht in: Ausland | 0
Äthiopien

Im Jahr 2020 entwickelte sich im Norden Äthiopiens ein Konflikt zwischen der Regionalregierung von Tigray und der äthiopischen Zentralregierung unter Premierminister Abiy Ahmed. Nachdem mehrere regionale Armeebasen in Tigray durch Sicherheitskräfte der Regionalregierung übernommen worden war, eskalierte der Konflikt und der Premierminister Ahmed entsandte im November 2020 Truppen nach Tigray. Wie Sie in dem folgenden Artikel lesen können verdichten sich nun die Hinweise auf einen Völkermord im Norden Äthiopiens.

Die Reaktionen der internationalen Gemeinschaft gegenüber dem Völkermord und den Kriegsverbrechen bleiben zurückhaltend. Anders als etwa gegenüber Russland, gegen dessen Regierung von westlichen Regierungen immer neue Sanktionen verhängt werden, ist gegenüber der äthiopischen Regierung bisher von Sanktionen nicht die Rede.