Framing – Manipulation durch Sprache

Veröffentlicht in: Medien | 0
Framing

Worte lösen in uns Menschen Emotionen und Assoziationen aus. Dies kann von Medienproduzenten genutzt werden, um Einfluss auszuüben, wie die Botschaft beim Empfänger aufgenommen wird. Dies wird durch Wortwahl, Formulierung und thematische Verbindung erreicht. Diese Kommunikationsstrategie nennt man Framing.

Schauen wir uns einige Framing-Beispiele zur Wortwahl an:

  • “Machthaber” anstelle von “Präsident”
  • “Klimawandel” anstelle von “Klimakatastrophe”
  • “Regime” anstelle von “Regierung”
  • “Ausländer” anstelle von “EU-Bürger”
  • “Corona-Leugner” anstelle von “Corona-Maßnahmenkritiker”
  • “Freiheitskämpfer” anstelle von “Terrorist”
  • Die Verbindung von “Islam” mit “Terrorismus”
  • “Geordnete-Rückkehr-Gesetz”
  • “Flüchtlingswelle”

Mit diesen “Frames” wird ein Interpretationsrahmen geschaffen. So wird eine Botschaft positiver oder negativer dargestellt, zu bestimmten Handlungen angestiftet oder dafür gesorgt, dass Informationen anders eingeordnet und Fakten anders gewichtet werden. Der folgende Podcast und Artikel erklären die Wirkung von Framing im Detail.

Es ist wichtig, sich der Manipulation durch Framing bewusst zu sein. So können Sie moralische, gesellschaftliche oder politische Beeinflussung der Medienproduzenten durchschauen.