Die geopolitische Bedeutung der Ukraine

Veröffentlicht in: Politik | 0
Ukraine Krieg

Der Politikwissenschaftler Zbigniew Brzezinski war Sicherheitsberater des US-Präsidenten Jimmy Carter. In seinem Buch “The Grand Chessboard” aus dem Jahr 1997 beschreibt er die geopolitische Bedeutung der Ukraine wie folgt:

“Die Ukraine, ein neuer und wichtiger Platz auf dem eurasischen Schachbrett, ist ein geopolitischer Dreh- und Angelpunkt, weil ihre bloße Existenz als unabhängiges Land dazu beiträgt, Russland zu verändern. Ohne die Ukraine hört Russland auf, ein eurasisches Imperium zu sein. Russland kann ohne die Ukraine immer noch den Status eines Imperiums anstreben, aber es würde dann zu einem überwiegend asiatischen imperialen Staat werden, der mit größerer Wahrscheinlichkeit in schwächende Konflikte mit erregten Zentralasiaten hineingezogen werden würde, die dann über den Verlust ihrer jüngsten Unabhängigkeit verärgert wären und von ihren islamischen Mitstreitern im Süden unterstützt würden. Auch China würde sich angesichts seines zunehmenden Interesses an den neuen unabhängigen Staaten in Zentralasien wahrscheinlich gegen eine Wiederherstellung der russischen Vorherrschaft über Zentralasien wenden. Erlangt Moskau jedoch die Kontrolle über die Ukraine mit ihren 52 Millionen Einwohnern, ihren bedeutenden Ressourcen und ihrem Zugang zum Schwarzen Meer zurück, erhält Russland automatisch wieder die Mittel, um ein mächtiger imperialer Staat zu werden, der Europa und Asien umfasst. Der Verlust der Unabhängigkeit der Ukraine hätte unmittelbare Folgen für Mitteleuropa und würde Polen zum geopolitischen Dreh- und Angelpunkt an der Ostgrenze eines vereinten Europas machen.”

The Grand Chessboard (von Zbigniew Brzezinski, 1997), S. 46, übersetzt mit DeepL

Weitere Artikel zur Ukraine und zu Russland: